Frauenärzte Würzburg -  Logo

0931 / 13057    Fax 0931/13059
info@frauenaerzte-wuerzburg.de
facebook.com/frauenaerztewuerzburg

Kaiserstraße 26  97070 Würzburg

Impfprävention

Umfassende Impfungen schützen und verlängern Ihr Leben.
Haben Sie vorgesorgt?

 

Ob Grippeschutz, FSME, Kinderkrankheiten oder Tetanus, - nur wer sich impfen lässt hat hinterher gut lachen

 

Wir impfen Sie.

 

Die aktuellen Empfehlung des Robert-Koch-Instituts finden Sie hier.

Masernimpfung - auch für Erwachsene!

Neue Empfehlungen zur Masernimpfung,
Stand 6/2012

 

Masern sind in Deutschland wieder auf dem Vormarsch, im Jahr 2011 waren über 1500 Menschen daran erkrankt. Davon hatten wir alleine in Bayern über 400 Erkrrankungen zu verzeichnen, im Vorjahr waren es noch über 200. Neu ist, dass inzwischen mit steigender Tendenz Jugendliche und junge Erwachsene ohne ausreichenden Impfschutz erkranken. Seit 2009 war etwa ein Drittel der an Masern Erkrankten über 18 Jahre alt.

 

Dabei sind Masern keine landläufige Kinderkrankheit. Teilweise ist mit erheblichen Komplikationen, wie Mittelohr-, Lungenentzündungen und Durchfällen, zu rechnen.

In einem von 1000 Fällen tritt eine gefährliche Hirnhautentzündung auf.

 

Besonders gefährdet sind jedoch an Masern erkrankte Neugeborene. Sie können noch nach Jahren eine tödliche Spätfornm der Gehirnentzündung entwickeln.

 

Man kann sich und seine Familie jedoch durch eine in der Regel gut verträgliche Impfung mit abgeschwächten Masernerregern schützen. Der Impfstoff ist als Einzel- oder Kombinationsimpfstoff (gegen Masern, Mumps und Röteln, MMR-Impfstoff) erhältlich. Die Impfung erhalten Sie kostenlos und ohne Praxisgebühr.

 

Aber Achtung: Zum Zeitpunkt der Impfung und während der drei darauf folgenden Monate sollte keine Schwangerschaft vorliegen.

 

Wer sollte geimpft werden?

 

Kinder sollten nach Erreichen des 12. Lebensmonats und bis zum Abschluss des 2. Lebensjahres zweimal geimpft werden. Der Impfschutz hält im Allgemeinen lebenslang.

 

Vor Erreichen des 12. Lebensmonats sollten Sie eine Masernerkrankung des Säuglings unbedingt vermeiden! Achten Sie darauf, dass alle Personen im Umfeld des Kindes ausreichend durch Impfung geschützt sind. Entsprechende Vorsicht gilt auch für immungeschwächte Personen, die nicht geimpft werden dürfen.

 

Neue Impfempfehlung:

 

Für alle nach 1970 geborenen Erwachsenen empfiehlt die Ständige Impfkommission am Robert-Koch-Institut in Berlin seit 2010 eine einmalige Impfung mit dem MMR-Impfstoff, wenn sie bisher nicht oder in der Kindheit nur einmal gegen Masern geimpft wurden, oder der Impfstatus unklar ist. Im Zweifel wenden Sie sich vertrauensvoll an unsere Ärzte.

 

Einmal geimpft – ein Leben lang geschützt!

 

Wer sich impfen lässt, schützt auch andere!

 

Nur wenn 95% der Bevölkerung Bayerns gegen Masern geschützt sind, kann sich der gefährliche Erreger nicht weiter ausbreiten und verschwindet schließlich.

 

Bitte helfen Sie mit!